NVidias neue Mittelklasse-GPU GF106

Einer der erfolgreichsten Grafikprozessoren NVidias der letzten Zeit ist wohl der G92. Ursprünglich im Jahre 2007 in Form der 8800GT(S) eingeführt, fand der Chip auf einer Vielzahl von Grafikkarten von 8800 GS/9600 GSO über 9800 GTX bis hin zu GTS250 Verwendung und beschert NVidia über ganze drei Grafikkartengenerationen hinweg Grafikkarten mit hohen Absatzzahlen. Zwar wurde der Chip über die Jahre immer wieder etwas verbessert (DIE-Shrink, Hybrid-SLI, Stromsparfunktion, etc.) jedoch ist jeder Chip einmal technisch überholt. Und so ist auch der G92 mittlerweile mangels DX11 nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Auch wenn sich die Spiele mit Unterstützung der neuen DX-Version in überschaubaren Grenzen halten, wollen die Kunden doch mittlerweile auf dieses Feature nicht mehr verzichten. Und so wird der G92 wohl in Kürze durch den Fermi-Ableger GF106 mit DX11-Unterstützung abgelöst.

Auf der Seite zol.com.cn sind nun erste Bilder des neuen Grafikchips aufgetaucht, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Der neue Chip ist, nicht zuletzt aufgrund des kleineren Fertigungsprozesses in 40 nm Strukturbreite statt beim G92 in 55 nm Strukturbreite, etwas kleiner als sein Vorgänger. Allerdings ist er auch etwas größer als sein direkter Konkurrent, ATIs Juniper, der auf der HD5750 und HD5770 zum Einsatz kommt.

Gerüchten zufolge soll der GF106 auf der GTX (oder GTS) 450, GTX(S)445 und GTX(S)440 zum Einsatz kommen. Die GTX(S)450 wird dabei als direkter Konkurrent zu ATIs erfolgreicher HD5770 gehandelt. Auch zum Platinenlayout gibt es bereits eine Abbildung.

Das Layout sieht einen 6-Pin Stromanschluss vor, womit eine maximale Leistungsaufnahme von 150 Watt (75 Watt über die PCI-E Schnittstelle + 75 Watt über den Zusatzstromanschluss) zulässig wäre. Der tatsächliche Verbrauch liegt aber für gewöhnlich deutlich unterhalb des maximal zulässigen Wertes.

Des Weiteren lässt das Platinenlayout auf 768 MB VRAM schließen aufgrund der Anzahl der Speicherchips, was eine Speicheranbindung von 192 Bit nahelegt. Mutmaßlich handelt es sich bei dem Platinenlayout um eine GTX(S)450, die somit dem speicherausbau und der Anbindung einer GTX460 768 entsprechen würde, aber eine geringere Leistungsaufnahme hätte. Natürlich dürfte auch die Chipleistung deutlich darunter liegen.

Quelle: http://vga.zol.com.cn/189/1897979.html