NVidia verstärkt die Mittelklasse mit der GTX650 Ti Boost

Erst kürzlich hat AMD ihr Mittelklassesegment in der Grafikkartensparte mit der HD7790 weiter ausgebaut und die Lücke zwischen HD7770 und HD7850 verkleinert. In dieser Leistungsklasse war NVidia bislang eher schwach vertreten. Das möchte man nun mit der GTX650 Ti Boost ändern. Diese Karte soll die doch recht große Lücke zwischen GTX650 Ti und GTX660 (immerhin ca. 60 % mehr Leistung) schließen. Tatsächlich kann die neue GTX650 Ti Boost auf ca. 10 % bis 15 % zur GTX660 aufschließen und liegt damit auf Augenhöhe mit AMDs HD7850. Die HD7790 muss sich der GTX650 Ti Boost geschlagen geben. Die herkömmliche GTX650 Ti liegt abgeschlagen zurück. Ihre Mehrleistung gegenüber der normalen GTX650 Ti verdankt die GTX650 Ti Boost neben dem höheren CPU- und RAM-Takt auch 8 zusätzlichen ROPs und einer höheren Speicherbandbreite dank Anbindung mit 192 Bit anstelle der 128 Bit bei der einfachen GTX650 Ti.

GTX650 Ti Boost

So ist die GTX650 Ti Boost tatsächlich schneller, als es ihr Name vermuten lässt. Dieser sehr große Leistungssprung zur herkömmlichen GTX650 Ti ist aber auch mit Nachteilen verbunden. So genehmigt sich die Boost-Version satte 50 Watt mehr unter Volllast als ihr Namensvetter und verbraucht damit auch etwas mehr als eine etwa gleichschnelle HD7850 aus dem Hause AMD. Im Idle, bei Blue-Ray-Wiedergabe und bei Multimonitorbetrieb liegt der Verbrauch aber gleichauf mit der älteren Version und somit auf einem sehr guten Niveau.

Der neue Referenzkühler belegt, wie heute üblich, zwei Einbauslots. Er ist angesichts der relativ geringen Leistungsaufnahme der Karte im Idle allerdings verhältnismäßig laut und auch unter Last weiß die Kühlung nicht so recht zu überzeugen. Hier sollte man sich besser nach einem ordentlichen Eigendesign der Boardpartner umsehen, das auf einen höherwertigen Kühler setzt.

Wie immer haben wir eine Vergleichsübersicht mit den technischen Daten der Karte und ihrer Mitbewerber für Sie vorbereitet:

GTX650 GTX650 Ti GTX650 Ti Boost GTX660 HD7770 HD7790 HD 7850
GPU GK107 GK106 GK106 GK106 Cape Verde Bonaire Pitcairn
Anzahl Transistoren ca. 1,3 Mio. ca. 2,54 Mrd. ca. 2,54 Mrd. ca. 2,54 Mrd. ca. 1,5 Mrd. 2,08 Mrd. ca. 2,8 Mrd.
Strukturbreite 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
GPU-Takt (Turbo) 1.058 MHz 925 MHz 980 MHz 980 MHz (1.033 MHz) 1.000 MHz 1.000 MHz 860 MHz
Anzahl Shader (MADD) 384 (1D) 768 (1D) 768 (1D) 960 (1D) 640 (1D) 896 (1D) 1.024 (1D)
FLOPs (MAD) 812 GFLOPs 1.421 GFLOPs 1.505 GFLOPs 1.882 GFLOPs 1.280 GFLOPs 1.792 GFLOPs 1.761 GFLOPs
ROPs 16 16 24 24 16 16 32
Pixelfüllrate 16.928 MPix/s 14.800 MPix/s 23.520 MPix/s 23.520 MPix/s 16.000 MPix/s 17.200 Mpix/s 27.520 MPix/s
TMUs/TAUs 32 64 64 80 40 56 64
Texelfüllrate 33.856 MTex/s 59.200 Mtex/s 62.720 Mtex/s 78.400 MTex/s 40.000 MTex/s 56.000 Mtex/s 55.040 MTex/s
Speichergröße 1.024 MB 1.024 MB 2.048 MB 2.048 MB 1.024 MB 1.024 MB 2.048 MB
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichertakt 2.500 MHz 2.700 MHz 3.004 MHz 3.004 MHz 2.250 MHz 3.000 MHz 2.400 MHz
Speicheranbindung 128 Bit 128 Bit 192 Bit 192 Bit 128 Bit 128 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 80.000 MB/s 86.400 MB/s 144.192 MB/s 144192 MB/s 72.000 MB/s 96.000 MB/s 153.600 MB/s
DirectX/Shader-Model DX 11/SM 5 DX 11/SM 5 DX 11/SM 5 DX 11/SM 5 DX 11.1/SM 5.1 DX 11.1/SM 5.1 DX 11.1/SM 5.1

Der Preis der Karte fällt mit ca. 150,- € aufwärts aktuell eher hoch aus. Die etwa gleich schnelle HD7850 kostet ca. 10,- € weniger, die GTX650 Ti wird mit ca. 110,- € gleich 40, -€ billiger gehandelt.