Bis zu zwölf Bildschirme an eine Grafikkarte

Bisher konnte man an eine herkömmliche Grafikkarte ein oder zwei Bildschirme anschließen. Wollte man mehr Bildschirme betreiben, konnte man auf eine Grafikkarte aus dem Hause Matrox zurückgreifen, die allerdings nicht zu den billigsten Herstellern zählen, oder man musste mehrere Grafikkarten in den Computer einbauen.
Mit Einführung der HD5000-Serie hat ATI nun ebenfalls eine Unterstützung für den Multimonitorbetrieb eingeführt. Bei ATI heißt diese Feature Eyefinity.
Wärend Matrox seit jeher auf die “Kabelpeitsche” setzt, die einen HDMI-Anschluss in mehrere aufsplittet, setzt ATI vor allem auf den neuen Display-Port. So gibt es spezielle Eyefinity-Karten, die statt der herkömmlichen HDMI-Anschlüsse mehrere Displyports vorweisen können, um jeden Bildschirm direkt an die Grafikkarte anschließen zu können.

Power Color stellt nun eine solche Eyefinity-Karte vor, die über sage und schreibe zwölf Displayports verfügt und somit ein Dutzend Monitore befeuern kann. Bei der Radeon HD 5970 Eyefinity 12 handelt es sich, wie der Name schon verrät, um eine HD5970, die auf gleich zwei GPUs vom Typ RV870 (Cypress) setzt.

Quelle: http://www.guru3d.com/news/radeon-hd-5970-eyefinity-12-powercolor/
ATI Eyefinity: http://www.amd.com/us/products/technologies/ati-eyefinity-technology/Pages/eyefinity.aspx