Benchmarks zum kommenden i7 4770K aufgetaucht

In der Vergangenheit sind bereits vermeintliche Benchmarks zu Intels kommender CPU-Generation auf Basis der “Haswell”-Architektur aufgetaucht. Hier konnte der Haswell sich im zu erwartenden Rahmen von seinem Vorgänger “Ivy Bridge” absetzen. Jetzt wollen die Kollegen von Tom´s Hardware in Besitz des noch geheimen Core i7 4770K gelangt sein und haben ihn gegen den aktuellen Core i7 3770K und dessen Vorgänger Core i7 2600K bei jeweils gleichem Takt (3,5 GHz) antreten lassen.

Hier ein Vergleich der technischen Daten im Vergleich zu seinen Vorgängern und Mitbewerbern:

CPU Core i7 2600K Core i7 3770K Core i7 4770K FX-8350
Architektur Sandy Bridge Ivy Bridge Haswell Vishera
Strukturbreite 32 nm 22 nm 22 nm 32 nm
Sockel 1155 1155 1150 AM3+
Kerne/Threads 4 / 8 4 / 8 4 / 8 4 (Module) / 8
Takt 3,4 GHz 3,5 GHz 3,5 GHz 4 GHz
Turbo 1 Kern 3,8 GHz 3,9 GHz 3,9 GHz 4,2 GHz
Turbo 2 Kerne 3,7 GHz 3,9 GHz 3,9 GHz 4,2 GHz
Turbo 3 Kerne 3,8 GHz
Turbo 4 Kerne 3,5 GHz 3,7 GHz 3,7 GHz
L3 Cache 8 MB 8 MB 8 MB 8 MB
Grafikeinheit HD3000 HD4000 HD4600  -
iGPU Takt 1,35 GHz 1,15 GHz 1,25 GHz  -
Ram-Takt 1.600 MHz DDR3 1.600 MHz DDR3 1.600 MHz DDR3 1.866 MHz DDR3
TDP 95 Watt 77 Watt <84 Watt 125 Watt

Zur angegebenen TDP ist zu sagen, dass es bisher nur die Aussage gibt, dass die TDP wieder unterhalb von 84 Watt liegen wird. Ein konkreter Wert ist noch nicht bekannt.

Beispielhaft haben wir hier zwei der Benchmarkergebnisse für Sie rausgesucht. Zum Einen handelt es sich um SiSoft Sandra 2013 SP2 Multimedia CPU Test, zum anderen um die Umwandlung von MPeg3-Dateien ins H.264-Format mittels TotalCode Studio. Den ganzen Test mit einer Vielzahl von Benchmarks finden Sie bei tomshardware.de

4770K_Sandra14770K_TotalCode

Unterm Strich bescheinigt Tom´s Hardware dem i7 4770K eine ca. 10% höhere Leistung als sein Vorgänger i7 3770K bei gleichem Takt. Wie immer bei vermeintlichen Tests vor dem Fall des offiziellen NDA gilt, dass alle Angaben mit Vorsicht zu genießen sind. Zum einen kommen bei solchen Tests häufig Engineering-Samples zum Einsatz, die von der endgültigen Verkaufsversion abweichen können, zum anderen besteht auch immer die Möglichkeit, dass es sich um Fakes handelt.

Als Erscheinungstermin visiert Intel den Sommer 2013 an. Auch ein nun festgestelltes Problem, das beim Haswell der Standbymodus für über USB 3.0 angeschlossene Geräte nicht korrekt funktioniert, soll daran nichts ändern. Das Problem sei laut Intel nicht gravierend, sodass Intel auch die mit diesem Fehler behafteten CPUs ausliefern wird.

Quelle: tomshardware.de